Über Uns

 

„Gemeinsam stark gegen Gewalt an Frauen und Kinder“

 

Die Arbeitsgemeinschaft Frauennotrufe in Bayern (FiB) arbeitet seit 1999 als Fachgremium zum Thema sexualisierte, körperlich und psychische Gewalt gegen Frauen und Kinder.

 

In der FiB haben sich Fachberatungsstellen zusammengeschlossen, die ausschließlich von freien Trägern der Wohlfahrtspflege (eingetragenen und gemeinnützigen Vereinen) betrieben werden.

 

Die FiB engagiert sich bayernweit

 

Die Mitgliedseinrichtungen der FiB arbeiten parteipolitisch und konfessionell unabhängig.

 

Die FiB wird durch jeweils drei Sprecherinnen nach außen vertreten:

 

Die FiB ist im Bundesverband der Frauenberatungsstelle und Frauennotruf (bff) organisiert.

 

 

Was sind Frauennotrufe?

Frauennotrufe arbeiten als spezialisierte Fachberatungsstellen zum Thema sexualisierter Gewalt in all ihren Erscheinungsformen (Vergewaltigung, sexueller Missbrauch, sexuelle Belästigung, ...).

 

Frauennotrufe bieten zeitnahe und qualifizierte Unterstützung für Betroffene von sexualisierter Gewalt, für unterstützende Bezugspersonen und für Fachkräfte in Form von kurzfristiger Krisenintervention, persönlicher und telefonischer Beratung und durch ein breites Informationsangebot zum/beim Thema sexualisierte Gewalt.

 

Die Mitarbeiterinnen der Frauen-Notrufe garantieren durch fachliche Ausbildungen, therapeutische Zusatzausbildungen, intensive Fort- und Weiterbildungen, regelmäßige Supervision und kollegialen Austausch für die fachliche Qualität und Weiterentwicklung des Angebotes.

 

Die Unterstützungs- und Informationsangebote sind kostenlos und auf Wunsch anonym. Im Jahr 2015 wurden in 21.475 Beratungskontakten 4.282 Ratsuchende unterstützt.